BEHANDLUNGEN in der PHYSIOTHERAPIE


Spezielle physiotherapeutische Behandlungsmethoden:

Neurophysiologische Behandlungen:
Sind Behandlungen nach dem Bobath Konzept, PNF und Forced Use

Bobath beinhaltet hemmen und bahnen.
Mit „hemmen“ meint man das Hemmen von erhöhtem Muskeltonus (Umgangssprachlich als Spasmus bezeichnet) und mit „bahnen“ ist das Anbahnen von Bewegungen bei Lähmungserscheinungen gemeint.
Im Grunde steckt ein logischer Ablauf hinter dem Konzept, der sehr wirksam bei Behandlungen nach Schädigung des zentralen Nervensystems = ZNS (Hirn und Rückenmark) ist. Der Vorteil darin ist ein breites Anwendungsgebiet, von der Mobilisation bis zur Wiedererlangung von Funktionen.

PNF (=Propriozeptive Neuromuskuläre Facilitation)
ist eine Methode, die vom Gang des Menschen abgeleitet ist.

Mit PNF lässt sich über die funktionstüchtige Körperseite im Arm oder im Bein ohne Funktion Bewegung erzeugen.
Zum Kennenlernen des Effektes:
Sie setzen sich auf einen Sessel und drücken zum Beispiel mit der rechten Hand gegen die Kante der Sitzfläche nach rückwärts. Dabei werden Sie ab einer gewissen Kraft eine Spannung oder sogar Bewegung im linken Arm, im Rumpf und in beiden Beinen spüren.
PNF ist ein gutes Werkzeug in vielen Bereichen. In der Neurologie, nach Unfällen, im Orthopädischen Bereich,…

Forced Use:
Diese Methode geht davon aus, dass man Bewegungen mit der Anzahl an Wiederholungen wiedererlernen kann. Je nach Betroffenheit und Individualität benötigt man zwischen 2000 und 9000 Bewegungswiederholungen, um eine Bewegung wieder zu erlernen.

Mulligan:
Ist eine manuelle Technik, bei der es um Gelenkszentrierung geht, um Lösen von Blockaden und Korrekturen von Fehlpositionen. Wenn zum Beispiel jemand umknöchelt, kommt es meist zu einer Verschiebung von Schien- und Wadenbein. Korrigiert man diese, ist vielfach spontan eine wesentlich höhere Belastung möglich. Weiters gibt es Griffe für Schwindel und Kopfschmerzen, die von der Halswirbelsäule ausgelöst werden. Diese Methode ist günstig bei Bewegungseinschränkungen verbunden mit Schmerz, bzw. schmerzhaften Bewegungen.
Das Gelenk wird in einer schmerzfreien Position bewegt.

Anfangs mobilisiert bzw. zentriert der Therapeut das Gelenk, was später ein Korrekturtape übernimmt

Nach der Lösung von Blockaden gibt es einfache Griffe und Hilfsmittel, die man selbst erlernen und anwenden kann.

CST (CranioSacral Therapie):

Dient zur Anregung der Selbstheilungskräfte und bietet durch strukturelle und energetische Techniken rasche Linderung von z.B. Schmerzen, Muskulären Verspannungen, Blockaden,... Ich habe auch schon gute Erfahrungen bei Verkühlung damit gemacht.

Ich bin in Ausbildung zum CranioSacral Therapeuten beim Upledger Institut

logo

spezielle BEHANDLUNGS- METHODEN
in der
Physiotherapie

Copyright © 2010 by www.physio-schlager.info • Hannes Schlager